Ausstellung in der Uni-Kneipe:

„Sichtweisen“ - die „Gruppe 10“ in der Uni-Kneipe
des Hochschul-Sozialwerks Wuppertal

„Das Glück zu malen“ - das Motto des französischen Künstlers Pierre Bonnard (1867 – 1947) -prägt auch die Ausstellung der Malerinnen der „Gruppe 10“ in der Uni-Kneipe des Hochschul-Sozialwerks Wuppertal. Bei einem Malkurs von Ruth Bussmann im Wuppertaler Von-der-Heydt-Museum haben sich vor über 20 Jahren die ersten Teilnehmerinnen zusammengefunden.

Seitdem trifft sich die „Gruppe 10“ in wechselnder Besetzung unter der Leitung von Ruth Bussmann, ihrerseits Meisterschülerin der Kunstakademie Düsseldorf, regelmäßig im großen Atelier der Volkshochschule Wuppertal und zusätzlich in der Künstlerkolonie Willingshausen, (Schwalm-Eder-Kreis, Nordhessen).

Neben Einzelausstellungen einiger Mitglieder führt die „Gruppe 10“ seit 2008 Gruppen-ausstellungen durch (u.a. in Wülfrath, Wuppertal, Mettmann). Seit 2014 nimmt sie jedes Jahr an der WOGA („Wuppertaler Offene Galerien und Ateliers“ an zwei Wochenenden im Oktober) teil.

Zuletzt hat sie 2018 in der Kunsthalle Willingshausen und auf der Rektoratsebene der Bergischen Universität Wuppertal ausgestellt.

Die jüngst entstandenen, hier ausgestellten Öl- und Acrylbilder zeigen gegenständliche, figurative wie auch abstrahierte, gestische Malerei – bei der die völlige Ablösung vom Gegenständlichen angestrebt wird und Farbe, Form, Struktur und Komposition in den Vordergrund treten.

Alle Malerinnen haben ihren persönlichen Stil, ihre eigenen Motive gefunden: Menschenbilder, Landschaften, Blumenbilder, Stillleben - und Architektur.

Teilnehmerinnen:
Helene Adolphs, Regine Bamberger, Doris Birtel, Ingeborg Franken, Christiane Friel, Klaudia Gerber, Claudia Jeude, Ulrike Leonhardt, Elzbieta-Grazyna Lubowicka, Tanja Meinhardt, Beate Rüter.

Die Ausstellung ist bis zum 3. Juli in der „Kneipe“ (geöffnet Mo. –Fr. 11:00 bis 23:00 Uhr) an der Bergischen Universität, Max-Horkheimer-Straße 15, 42119 Wuppertal, zu erleben.