Ausstellung in der Uni-Kneipe:

Henning Müller-Hainbach

TEMPUS FUGIT - eine fotografische Auseinandersetzung

mit dem Thema Vergänglichkeit

 

Seit einigen Jahren schon beschäftigt sich Henning Müller-Hainbach mit dem Thema „Zeit und Vergänglichkeit“. Von jeher fasziniert vom morbiden Charme und der spröden Ästhetik des Verfalls reflektiert er über den Prozess des Alterns und entwickelt Bildideen und Bildsprache für dieses Thema.
Nach anfänglicher spontaner Freiluftfotografie in den 90er Jahren wechselt er zur „geplanten“ Studiofotografie in Manier der „Objets trouvés“ - mit gefundenen (und teilweise gesuchten) Objekten und Fragmenten.

Im Einzelfall entsteht ein Bild als „Composing“ aus mehreren Einzelbelichtungen am Rechner, wenn die Bildidee nicht in einer einzigen Einstellung realisierbar ist. Hier ist die Digitalfotografie sein Zugewinn an gestalterischer Freiheit. Dabei ist für ihn die Technik kein Selbstzweck – sie muss sich dem Bildkonzept unterordnen. Das Entfernen von „störenden Elementen“ zugunsten seiner Bildidee erachtet er als legitim - schließlich ist er es, der festlegt, was im Bild erscheint.

Seine Bilder sind keine flüchtigen Momentaufnahmen mit Schnappschusscharakter, sondern geplante und sorgfältig arrangierte Stillleben. Auch wenn die Aufnahmetechnik mittlerweile digital ist, die Arbeitsweise ist klassisch. Die Bilder sind mit der Großbildkamera präzise so fotografiert, wie sie gezeigt werden - sie sind auf das Pixel genau identisch im Seitenverhältnis und in der Größe. Das Motiv wird ausschließlich bei der Aufnahme festgelegt und nicht durch einen nachträglich vorgenommen Ausschnitt.

 

Vita

Henning Müller-Hainbach, geboren 1956, Abitur 1975, Studium der Kunstpädagogik, erste Kontakte zur Fotografie, 1979 Wechsel zu fotografischer Laufbahn, 1980-1982 Ausbildung zum Werbe- und Industriefotografen, 1988 Meisterlehrgang an der Bundesfachschule für Fotografie in Hamburg, 1988-1990 Studioleiter in Wuppertal, dort 1990-2010 Inhaber eines Studios für Industrie- und Werbefotografie, sowie Grafikdesign und Werbedienstleistungen, 2010 aus gesundheitl. Gründen Firmenschließung, ab 2010 Konzentration auf freie fotografische Arbeiten.

 

Ausstellung

vom 14.Januar bis Ende März
in der „Kneipe“ der Bergischen Universität Wuppertal,
Gebäude ME, Ebene 04
Max-Horkheimer-Str. 15
42119 Wuppertal