Doppelausstellung in der Uni-Kneipe:

STEP BY STEP

Maria Kanisius und Till Brühne

 

Malerei trifft Fotografie - in einer eindrucksvollen Doppelausstellung in der “Kneipe” des Hochschul-Sozialwerks Wuppertal.

Die in Mettmann lebende Künstlerin Maria Kanisius greift in ihren meist farbigen und kontrastierenden Bildern Themen aus zwischenmenschlichen Beziehungen, aus Literatur und Natur sowie aus ihren Gefühls- und Stimmungslagen auf, die in den Bildern zu vieldeutigem Abstraktem verschmelzen. Durch den Verzicht auf bewusste Komposition befinden sich ihre Werke oft im Spannungsfeld von Formwerdung und Formauflösung.
In der aktuellen Ausstellung zeugen mehrere Collagen, die nach einem Spaziergang durch das Luisenviertel entstanden sind, von Ihrer großen Liebe zur Stadt Wuppertal.

 

Till Brühne ist Fotograf mit Leidenschaft. Seit über 10 Jahren ist er mit der Kamera auf der ganzen Welt unterwegs. In seinen jetzt ausgestellten Fotografien betont er seine starke innere Verbundenheit zur Heimatstadt Wuppertal, die er in vielen Facetten immer wieder neu erlebt und fotografiert. Sein aktuelles Thema ist die „Stadt im Umbruch“, beispielhaft dokumentiert durch den Abriss von Gebäuden auf der Kaiserstraße im Stadtteil Vohwinkel, oder etwa die Einweihung der neuen Schwebebahn, bzw. durch die Gegenüberstellung von drei aktuellen Schwebebahn-Wagen-Generationen.

 

Die Ausstellung ist bis Ende September in der „Kneipe“ des Hochschul-Sozialwerks Wuppertal, Max-Horkheimer-Straße 15, 42119 Wuppertal, zu erleben. Die Öffnungszeiten sind montags bis freitags von 11:00 bis 23:00 Uhr.

 Foto c/o Maria Kanisius: li. Maria Kanisius, re. Till Brühne