Ausstellung in der Uni-Kneipe:

25 Jahre Kunstfantasie zwischen Orient und Okzident von Rainer Greer

 

In seiner Ausstellung zeigt Rainer Greer 56 Arbeiten – beginnend in den 90er Jahren des letzten Jahrhunderts bis heute. Orientiert er sich zu Anfang noch realistisch, „schweben“ die Werke später immer mehr zwischen Realismus und Surrealismus/Fantasie.

Er zeigt seine Sicht auf die Altstädte in Syrien (Damaskus, Aleppo, Homs, Hama mit seinen Wasserrädern, die Hafenstadt Tartus), sowie die Umgebung am Mittelmeer, Baudenkmäler und historische Landschaften.

Seit seiner Ankunft in Wuppertal 2014 bringt er seine Eindrücke von seiner neuen Heimatstadt und von der Schwebebahn auf die Leinwand. Und es entstehen Bilder, die beide Teile seiner Welt, seine „beiden Heimaten“ Syrien und Deutschland, also Orient und Okzident, miteinander verbinden und vermischen.

Seine Materialien sind Aquarell- und Acryl- Farben, die er in Mischtechnik oder rein auf Papier oder Leinwand bringt.

Vita / Rainer Greer:

*1971 in Homs, S.A.R., Nationalität: Deutscher und Syrer
Bildender Künstler seit 1992 mit 14 privaten Einzel-Ausstellungen in Syrien, u.a.
- Homs (1997,1998, 2001, 2004, 2010 und 2011)
- Aleppo (1997-1998)
- Damaskus (1997- 1999,1999-2002)
- Latakia (2001), Hama (1998), Alsqelbiea (1998), Salamiyya (1998)

… und zahlreichen Gruppenausstellungen in Syrien
- mit Moris Sankari in Damaskus 2000
- mit Sadik Haddad in Homs 2004

Künstlerische Fotos mit 4 privaten Einzel-Ausstellungen in Syrien:
- Damaskus (2000), Homs (2000 und 2001) und Aleppo (2000)
- und Teilnahme an verschiedenen Gruppen-Fotoausstellungen in Syrien und im Ausland

Seine Kunstwerke befinden sich …
- in Syrien (Privatsammlungen, Kulturministerium, Tourismusministerium, Verteidigungsministerium, Nationalmuseum Damaskus, syrisches Parlament, Taha-Museum, beim „Bund der bildenden Künstler“ in Damaskus)
- und außerhalb (Deutschland, Österreich, Schweiz, Frankreich, Slowenien, Libanon, Ägypten, Vereinigte Arabische Emirate, USA, Kanada und bei den UN)

Ausstellungen in der „Backstubengalerie“ in Wuppertal:
- Gruppenausstellung „Schweben im Tal“, Dez. 2016
- Gruppenausstellung „Tanz“, Dez. 2017
- Einzelausstellung mit Matinee-Präsentation im Januar 2017

„Kulturcafé Essen“: Einzelausstellung und Präsentation im August 2017

Rainer Greer erwarb 1996 vom syrischen Tourismusministerium die Reiseleiter-Lizenz für deutschsprachige Touristen und hat diesen von 1996 bis 2011 seine Heimat nähergebracht.
Seine akademische Ausbildung begann er mit einem Medizinstudium (1999-2003), das er zugunsten seiner wachsenden Neigung zu bildender Kunst, Archäologie und Tourismus aufgab.
2004 und 2005 erhielt er das „Silberne“ bzw. das „Goldene (Advanced)“- Zertifikat des Bundesministeriums für wirtschaftl. Zusammenarbeit und Entwicklung (Bonn) und des Evangelischen Entwicklungsdienstes (EED) als „Interkultureller Lehrer“.

Er ist Mitglied im syrischen Verband Bildender Künstler (Damaskus), Mitglied in der syrischen Reiseleiter-Gesellschaft, der syrischen Kammer für Tourismus der Städte Homs und Hama, des syrischen Fotografie-Clubs, der Archäologischen Gesellschaft Homs und - seit 2004 - der Fédération Internationale de l'Art Photographique (FIAP, Schweiz).