Schritt für Schritt zu mehr gastronomischem Angebot (nur für Hochschul-Angehörige)

Über Wochen musste das Hochschul-Sozialwerk aufgrund der Corona-Schutz-Verordnung des Landes seine Mensen und Cafeterien geschlossen halten – inzwischen ist das generelle Verbot aufgehoben und unter strengen Auflagen eine Öffnung wieder zulässig.

Nun stellt sich das Problem, dass die Uni noch so gut wie leer ist:
Die Studierenden dürfen nur in Ausnahmefällen Präsenz zeigen und lernen „@home“, und der Großteil der Uni-Mitarbeiter arbeitet im Home-Office.

Für das Hochschul-Sozialwerk bedeutet das: nur wenige Gäste, aber höherer Aufwand.

Unter Berücksichtigung der potenziellen Besucher*innen-Auslastung in Zeiten von Uni@Home, Sommerferien und nahendem Ende der Vorlesungszeit geht das Hochschul-Sozialwerk Wuppertal bei der Öffnung weiterer Cafeterien nun die nächsten Schritte:

Seit 6. Juli ist die Cafeteria am Campus Freudenberg wieder von 8:30 bis 12 Uhr geöffnet. Neben einem Frühstücksangebot gibt es auch Snacks und Süßwaren sowie Heiß- und Kaltgetränke. Ab dem 3. August ändern sich die Öffnungszeiten auf 10 bis 14 Uhr und es werden zusätzlich kleine Speisen von der Grillstation angeboten.

Ab Montag, 3. August können wir auf dem Campus Grifflenberg auch wieder die Cafeteria ME03 von 8 bis 15 Uhr öffnen. Angeboten werden Frühstück und – zur Mittagszeit von 11:30 bis 14:30 Uhr – auch warme Speisen. Zur Auswahl stehen dabei zwei Wok-Gerichte, Bratwurst/Currywurst sowie ein Grillgericht.

Die Cafeteria Bibliothek („Mathe-Cafete“) bleibt im Juli weiterhin (wie bisher) geöffnet, muss aber – wegen der Öffnung der „großen“ Cafeteria ME03 – nach dem Fr., 31.07., wieder schließen.

Ab dem 3. August öffnen wir auch wieder die Mensa am Haspel (PKS) von 10 bis 14 Uhr mit einem Angebot an Snacks und Süßwaren, Heiß- und Kaltgetränken und kleinen Speisen von der Grillstation.